Gewerbe anmelden mit Autohandel

© kzenon - fotolia.com

Die Gewerbeanmeldung für einen Autohandel ist nicht sehr kompliziert, da im Gegensatz zu anderen Geschäftsformen keine Erlaubnispflicht vorliegt. Daher kann die notwendige Anmeldung beim Gewerbeamt in der Regel schnell abgewickelt werden. Zu bedenken ist, dass gerade in der Startphase mit hohen Kosten zu rechnen ist, da Autos angekauft und Stellplätze vorhanden sein müssen. Generell gestaltet sich der Gebrauchtwagenmarkt als schwierig, da das Angebot sehr groß ist und Kunden durch Instrumente wie die renommierte Schwacke-Liste oder online Vergleichsportale in der Regel bestens über realistische Preise informiert sind.

Autohandel Gewerbe anmelden: Auf diese Fragen gibt der folgende Beitrag Antworten

  • Welche Voraussetzungen sind für die Gewerbeanmeldung zu erfüllen?
  • Welche Nachweise müssen erbracht werden?
  • Welche weiteren Aspekte sind im Zuge der Gewerbeanmeldung zu beachten?

 

Rechtliche Grundlage zur Gewerbeanmeldung für Autohändler in der kompakten Übersicht

Wer ein Autohandel Gewerbe anmelden will, sollte sich an Paragraf 38 Absatz 1 (Nr. 1b) der Gewerbeordnung halten. Dort ist von so genannten überwachungsbedürftigen Gewerben die Rede. In diesem Paragrafen werden etliche Gewerbezweige konkret aufgezählt, für das hier besprochene Thema ist insbesondere die Erwähnung An- und Verkauf von Kraftfahrzeugen (und Fahrrädern) interessant. Der Gesetzestext sieht vor, dass die zuständige Behörde nach der Erstattung der Gewerbeanmeldung oder auch der Ummeldung die Zuverlässigkeit des Gewerbetreibenden überprüfen muss. Zu diesem Zweck muss der Gewerbetreibende ein Führungszeugnis (gemäß Paragraf 30 Absatz 5 Bundeszentralregister) sowie einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister vorlegen (vergleiche Paragraf 150 Absatz 5). Sofern der Gewerbetreibende dieser Pflicht nicht nachkommt, kann die Behörde diese Auskünfte selbst einholen. Auch sieht dieser Paragraf vor, dass die genannten Nachweise bei anderen gewerblichen Tätigkeiten angefordert werden können, wenn eine begründete Besorgnis besteht. Absatz 3 enthält einen wichtigen Hinweis auf regionale Unterschiede: Dort heißt es, dass die Landesregierungen für die genannten Geschäftszweige bestimmen können, wie Bücher zu führen sind und welche Daten über Geschäftspartner und Vorgänge aufzuzeichnen sind. Gewerbetreibende sollten sich also in ihrem Bundesland informieren oder eine professionelle Beratung durch einen Steuerberater in Anspruch nehmen.

 

Der erste Schritt in die Selbstständigkeit: Beim Gewerbeamt mit allen notwendigen Formularen und Nachweisen den Antrag einreichen

Rein formal muss das Gewerbe beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet werden, eine freiberufliche Tätigkeit kommt für diesen Bereich nicht in Frage. Je nach Standort und Hebesatz ist mit Gewerbesteuerzahlungen in der Zukunft als festen Kostenfaktor zu rechnen. Neben dem eigentlichen Formular zur Gewerbeanmeldung sollten die oben genannten Nachweise direkt mit eingereicht werden, um den Prozess nicht unnötig zu verlängern und den Gewerbeschein so schnell wie möglich zu erhalten. Welche Dokumente noch vorzulegen sind, erfahren Interessenten auf diesem Portal an anderer Stelle. Wichtig ist mit Blick auf die Gewerbeanmeldung als Fahrzeughändler, die Tätigkeitsfelder so exakt und weit wie möglich zu fassen, um späteren Nachbesserungsbedarf zu verhindern (Stichworte An- und Verkauf, Import/Export etc.).
 

Sonstige Aspekte im Rahmen der Gewerbeanmeldung als Autohändler

Sollten neben dem Verkauf auch Reparaturen durchgeführt werden, so sind weitere Vorschriften zu beachten. In der Regel sind dann entsprechende Fachkenntnisse vorzuweisen. Auch kann es sein, dass etwaige Vorkaufsräume und Parkplätze vom Ordnungsamt begutachtet werden, um etwaige Sicherheitsbedenken auszuschließen. Mit der Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgt auch die Anmeldung beim Finanzamt. Sofern ein Kleingewerbe nicht in Frage kommt und höhere Umsatzzahlen anvisiert werden, muss auch die Umsatzsteuer angemeldet und bei späteren Verkaufspreisen ausgewiesen werden. Sofern Autos grenzüberschreitend verkauft werden sollen, muss beim Zoll eine Zollnummer beantragt werden (dies ist in der Regel online problemlos möglich).

Existenzgründer mit Gewerbepflicht sollten wissen, dass sie automatisch Mitglied der Industrie- und Handelskammer werden. Diese ‚Zwangsmitgliedschaft‘ sollte positiv genutzt werden, indem etwa das Beratungsangebot oder Seminare für Existenzgründer in Anspruch genommen werden. Generell lauern bei diesem Gewerbetypen recht viele Steuerfallen, etwa was den Import und Export oder die Besteuerung von Gebrauchtwagen angeht. Wer sich in dieser Materie nicht wirklich auskennt, sollte auf jeden Fall einen Steuerberater hinzuziehen, um mitunter kostenintensive oder sogar strafrechtlich relevante Fehler gar nicht erst zu begehen. Zudem sollten die Bücher sorgsam geführt werden, da das Finanzamt von nun an jährlich eine Steuererklärung erwartet. Im Zweifelsfall kann es zu Überprüfungen kommen, im Zuge derer auch ein Blick in die Bücher notwendig werden kann. Wenn dort nur Chaos und Unstimmigkeit herrscht, kann dies unangenehme Folgen haben. Natürlich wird das Tagesgeschäft des Gewerbebetriebs auch durch rechtliche Aspekte bestimmt, man denke insbesondere an Garantien, Gewährleistungen und Haftungsfragen. Daher kann es Sinn machen, nach der Gewerbeanmeldung mit einem Fachanwalt zu kooperieren. Die Höhe der zu zahlenden Gewerbesteuer hängt vom konkreten Hebesatz in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde ab, wobei er mindestens 200 % betragen muss. Gerechnet wird unter Berücksichtigung eines Freibetrages von 24.500 Euro mit dem konkreten Gewinn.
 

Alles Wichtige auf einen Blick zusammengefasst: Gewerbeanmeldung als Autohändler

  • wer einen Autohandel selbstständig betreiben will, muss ein Gewerbe anmelden
  • für das Gewerbe Autohandel gibt es keine gesonderte Erlaubnispflicht, die Anmeldung lässt sich daher recht schnell realisieren
  • zentrale Rechtsgrundlage ist Paragraf 38 Absatz 1 (Nr. 1b) der Gewerbeordnung: demnach handelt es sich um ein überwachungsbedürftiges Gewerbe
  • in diesem Sinne müssen angehende Autohändler ein Führungszeugnis und einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister vorlegen (andernfalls kann das Amt diesbezüglich auch selbst tätig werden)
  • die einzureichenden Nachweise haben das Ziel, die persönliche Eignung des Gewerbetreibenden zu prüfen
  • wer auch Reparaturen durchführen will, muss weitere Nachweise erbringen. Die Beschreibung des Gewerbes in der Anmeldung sollte dementsprechend weit gefasst sein
  • gezielt informieren: gemäß Gewerbeordnung haben die Landesregierungen das Recht, die Bestimmungen zur Buchführung und zur Aufbewahrung von Belegen zu bestimmen. In jedem Bundesland können sich so Besonderheiten ergeben
  • mit einem Gewerbe ergeben sich umfassende Pflichten zur ordnungsgemäßen Buchführung (bei Bedarf sollten Gründer professionelle Beratungsmöglichkeiten nutzen)
  • rechtliche Konsequenzen bedenken: mit der Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit (nach der Erhalt des Gewerbescheines) gehören Fragen der Garantie und Haftung zum Geschäftsalltag
  • die Höhe der zu entrichtenden Gewerbesteuer hängt vom geltenden Hebesatz und dem konkreten Gewinn des Betriebes ab
  • wer über die Landesgrenzen hinweg Autos verkaufen/einkaufen will, muss beim Zoll eine Zollnummer beantragen

Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen... [ weiter >>> ]

Leser dieses Artikels haben auch gelesen:

  • Wer Weg in die Selbstständigkeit ist gewissenhaft vorbereitet und strategisch idealerweise gut geplant. Doch bevor es mit dem operativen Geschäft losgehen kann, ist in vielen Fällen noch eine Gewerbeanmeldung erforderlich, um der selbstständigen Tätigkeit einen formal korrekten Rahmen zu geben.

  • Eine nachhaltige Geschäftsidee ist gefunden, die Planung ist soweit abgeschlossen und auch die Finanzen bewegen sich in geordneten Bahnen: Doch bevor es mit der unternehmerischen Tätigkeit offiziell losgehen kann, muss ein Gewerbeschein beantragt werden.

  • Wer sich mit dem eigenen EDV-Handelsbetrieb selbstständig machen möchte, muss vor der Geschäftseröffnung zwingend ein Gewerbe anmelden bzw. einen Gewerbeschein beantragen. Es handelt sich um eine gewerbliche Geschäftstätigkeit, sofern sie dauerhaft mit der Absicht der Gewinnerzielung ausgeübt wird. Für die Notwendigkeit der Gewerbeanmeldung (vergl.