Gewerbeanmeldung für ein Sonnenbankstudio

Sonnenbank Blick
© claudia Otte - fotolia.com

Wer ein Sonnenbankstudio eröffnen möchte, muss vor Aufnahme der eigentlichen Geschäftstätigkeit ein Gewerbe anmelden. Besondere Qualifikationen sind in diesem Zusammenhang in der Regel nicht nachzuweisen. Dies könnte ggf. der Fall sein, wenn neben Sonnenbänken noch andere Dienstleistungen angeboten werden. Eine etwaige Erlaubnispflicht ergäbe sich aus dem Leistungsspektrum, das Gründer ohnehin im Formular zur Gewerbeanmeldung detailliert und umfassend schildern müssen. Um unnötige zeitliche Verzögerungen mit Blick auf den Eröffnungstermin zu vermeiden, sollten die persönlichen Voraussetzungen frühzeitig geprüft werden. Ansonsten ist neben dem Antrag zur Gewerbeanmeldung ein aktueller Personalausweis vorzulegen. Viele Gewerbeämter stellen online alle nötigen Formulare sowie Informationen zu den Kosten für die Gewerbeanmeldung bereit. Die Kosten sind übrigens bundesweit nicht einheitlich geregelt. Hier auf gewerbeanmeldung.de finden Gründungswillige schnell das zuständige Ordnungs- oder auch Bezirksamt.
 

Sachliche Voraussetzung für die Gewerbeanmeldung: Betriebsanlagengenehmigung

Wer Solarien gewerblich betreiben will, muss bereits im Rahmen der Gewerbeanmeldung eine Betriebsanlagengenehmigung vorweisen können. Ansonsten wird kein Gewerbeschein erteilt, sodass das Sonnenbankstudio auch nicht eröffnen darf. Generell ist eine solche Genehmigung für alle Geräte nötig, die mit UV-Strahlen arbeiten. Für diese Genehmigung ist die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde der richtige Ansprechpartner. Sofern im Rahmen der Eröffnung eines Sonnenbankstudios auch größere Umbaumaßnahmen erforderlich sind, ist die zuständige Baubehörde vor Aufnahme der Tätigkeit zu informieren. Zu beachten ist, dass für Genehmigungen in diesem Bereich genügend Zeit eingeplant werden sollte.
 

Solarienverordnung für den Gewerbebetrieb beachten

Was den Gewerbebetrieb mit Sonnenbänken angeht, so ist die Solarienverordnung strikt zu beachten. UV-Bestrahlungsgeräte müssen demnach der "Solariennorm" entsprechen. Für jedes Gerät muss in diesem Sinne ein Gutachten vorliegen, aus dem hervorgeht, dass es dieser Norm entspricht. Darüber hinaus muss jedes Gerät deutlich sichtbar mit einer Typennummer gekennzeichnet sein. An den Geräten müssen sich Gefahren- und Benutzungshinweise befinden. Kunden müssen spezielle Schutzbrillen zur Verfügung gestellt werden, die die Augen vor UV-Strahlen schützen. Schließlich ist schon mit Blick auf das Ladenlokal bzw. Umbaumaßnahmen auf Lüftungseinrichtungen und sanitäre Anlagen zu achten.
 

Schutzmaßnahmen jenseits der Solarienverordnung und –norm

Was Schutzmaßnahmen für den Gewerbebetrieb mit einem Sonnenbankstudio angeht, so sollten Infoblätter an Kunden ausgehändigt werden, in denen auf mögliche Risiken hingewiesen wird, vor allem bei unsachgemäßer Benutzung. Reinigungs- bzw. Desinfektionsmaßnahmen müssen zur täglichen Routine gehören. Zu beachten ist ferner, dass die Bedienung der Geräte nie ganz alleine durch den Kunden erfolgen darf. Selbst wenn ein automatisiertes System mit Chipcoins vorhanden ist, so darf fachkundiges Personal nie fehlen.

 

Welchen Folgen hat die Gewerbeanmeldung für ein Sonnenstudio?

Im Zuge der Gewerbeanmeldung wird das zuständige Amt automatisch das Finanzamt informieren. Mit Blick auf die steuerliche Erfassung sollten Gründer ohnehin aktiv werden und die Tätigkeit offiziell anmelden. Da je nach Umsätzen in den ersten Jahren die Kleinunternehmerregelung nicht sinnvoll zu sein scheint, muss Umsatzsteuer abgeführt werden. Die Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung hätte für ein investitionsintensives Sonnenbankstudio auch den Nachteil, dass die Vorsteuer nicht geltend gemacht werden kann. Mit der Erteilung des Gewerbescheins greift auch die Pflicht zur Abführung von Gewerbesteuer. Deren Höhe richtet sich nach dem Hebesatz, der von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich sein kann. Pro Jahr können Gewerbetreibende für ihr Sonnenbankstudio einen Freibetrag von 24.500 Euro geltend machen. Für die Gewerbe- und Umsatzsteuer ist eine jährliche Erklärung beim zuständigen Finanzamt einzureichen.

Schließlich begründet sich durch die Gewerbeanmeldung noch eine Pflichtmitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer, deren reiches Informations- und Weiterbildungsangebot auf der Gegenseite genutzt werden kann. Automatisch informiert wird auch die Berufsgenossenschaft, um den Versicherungsschutz zu gewährleisten. Dies ist von auch von zentraler Bedeutung, sofern Mitarbeiter beschäftigt werden. Auch das Statistische Landesamt wird übrigens informiert, damit aktuelle Daten über die Anzahl und Art von Gewerbeanmeldungen verfügbar sind.
 

Sonnenbankstudio eröffnen: alles Wichtige zur notwendigen Gewerbeanmeldung in der Zusammenfassung

  • Vor der Eröffnung eines Sonnenbankstudios ist ein Gewerbe anzumelden
  • Mit einer Erlaubnispflicht ist in der Regel nicht zu rechnen, es sei denn, das erweiterte Leistungsspektrum gibt eine solche her => Es empfiehlt sich, die persönlichen Voraussetzungen frühzeitig in Erfahrung zu bringen, um kostenintensive Verzögerungen zu vermeiden
  • Schon bei der Gewerbeanmeldung ist eine Betriebsanlagengenehmigung vorzulegen. Ohne eine solche darf das Sonnenbankstudio nicht eröffnet werden
  • Alle Geräte sind mit Typennummern und Sicherheitshinweisen zu versehen
  • Offiziell anerkannte Gutachten müssen für eine Betriebsanlagengenehmigung vorliegen. Für jedes Gerät muss aus dem Gutachten hervorgehen, dass die Solariennorm eingehalten wird.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen... [ weiter >>> ]

Leser dieses Artikels haben auch gelesen:

  • Wer einen Biomarkt eröffnen möchte, muss im Rahmen der zu erledigenden Formalitäten frühzeitig an die vorgesehene Gewerbeanmeldung denken. Der Gewerbeschein ist die formale Grundvoraussetzung dafür, den Laden offiziell eröffnen bzw. betreiben zu dürfen.

  • Wer sich für den Weg in die Selbstständigkeit als Raumpfleger entschieden hat, sollte sich neben der notwendigen strategischen Geschäftsplanung frühzeitig um alle formalen Erfordernisse kümmern, damit der operative Geschäftsstart zeitnah realisiert werden kann.

  • Wer sich mit dem eigenen EDV-Handelsbetrieb selbstständig machen möchte, muss vor der Geschäftseröffnung zwingend ein Gewerbe anmelden bzw. einen Gewerbeschein beantragen. Es handelt sich um eine gewerbliche Geschäftstätigkeit, sofern sie dauerhaft mit der Absicht der Gewinnerzielung ausgeübt wird. Für die Notwendigkeit der Gewerbeanmeldung (vergl.