Gewerbe anmelden als Lackdoktor / Fahrzeugaufbereiter

KFZ Aufbereitung
© auremar - fotolia.com

Wer sich beruflich als Lackdoktor bzw. Fahrzeugaufbereiter selbstständig machen möchte, muss grundsätzlich vor Aufnahme der Geschäftstätigkeit ein Gewerbe anmelden. Dazu ist ein entsprechender Gewerbeantrag beim örtlichen Gewerbeamt einzureichen. Erst wenn der Gründer den Gewerbeschein in den Händen hält, darf er offiziell seine gewerbliche Tätigkeit aufnehmen. Mit der Gewerbeanmeldung wird auch das Finanzamt automatisch informiert, damit die gewerbliche Tätigkeit steuerlich erfasst werden kann. Sofern nicht von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht wird, ist auch eine Umsatzsteueranmeldung vorzunehmen.
 

Was ein Lackdoktor in gewerblicher Hinsicht darf bzw. was nicht

Sofern es sich nur um ‚kosmetische‘ Arbeiten an der Karosserie handelt, die nicht sicherheitsrelevant sind, dürfte eine einfache Gewerbeanmeldung ohne gesonderte Nachweise ausreichen. Neben dem Antrag zur Gewerbeanmeldung ist ein gültiger Personalausweis vorzulegen. Das recht neue Berufsbild Lackdoktor ist bis dato noch nicht geschützt, sodass es aufgrund der hierzulande herrschenden Gewerbefreiheit jedem offen steht, sich in diesem Bereich selbstständig zu machen. Fundierte Fachkenntnisse sind aber unabdingbar, um Kunden eine überzeugende Qualität anbieten zu können. Die grundsätzlichen rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Gewerbeanmeldung finden sich in der Gewerbeordnung (GewO).
 

Leistungsspektrum und Qualifikation entscheiden über die obligatorische Kammerzugehörigkeit nach der Gewerbeanmeldung

Lackdoktoren, Dellentechniker bzw. Fahrzeugaufbereiter unterliegen in der Regel nicht der Handwerksrolle, sodass sich nach der Gewerbeanmeldung eine Pflichtmitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer ergibt. Die obligatorischen Beiträge sind in den ersten Jahren deutlich reduziert. Anders verhält es sich, sobald ein ganzheitliches Leistungsspektrum angeboten werden soll, das neben Lackarbeiten auch Reparaturdienstleistungen beinhaltet, die in den Sicherheitsbereich von Fahrzeugen eingreifen. In diesem Falle handelt es sich um eine handwerkliche Tätigkeit, die der Handwerksrolle und Meisterpflicht unterliegt. Somit ergäbe sich für einen solchen Geschäftsbetrieb nach der erfolgten Gewerbeanmeldung eine Pflichtmitgliedschaft in der Handwerkskammer.
 

Das Leistungsspektrum muss bei der Gewerbeanmeldung möglichst konkret gefasst werden

Zu beachten ist, dass der Beruf des Karosserie- und Fahrzeugbauers eine Meisterpflicht für den Weg in die Selbstständigkeit voraussetzt. Andernfalls kann auch ein Meister in leitender Position eingestellt werden, sodass im Betrieb u.a. Lehrlinge ausgebildet werden dürfen. Wer sich demnach als Lackdoktor selbstständig machen möchte, darf wirklich nur oberflächliche Arbeiten an der Karosserie ausführen. Alle buchstäblich tiefer gehenden Facharbeiten bedürfen eines Meistertitels und somit einer nachweisbaren Fachqualifikation. Insofern dürfen im Formular zur Gewerbeanmeldung nur Tätigkeiten angegeben werden, auf die sich ein Lackdoktor spezialisieren kann. Trägt ein Antragsteller dort z.B. Richtarbeiten an der Karosserie ein, so wird er eine eingehende Qualifikation nachweisen müssen. In der Praxis kann es durchaus auch vorkommen, dass die örtliche Handwerkskammer einen Geschäftsbetrieb überprüft, um den zugewiesenen Status auf seine Richtigkeit hin zu überprüfen. Insofern ist schon beim Anmeldeprozess auf ein exaktes Vorgehen zu achten, um sich späteren Ärger zu ersparen.

 

Übersicht: Welche Tätigkeiten kann ein Lackdoktor bei der Gewerbeanmeldung typischerweise angeben?

Üblicherweise werben fast alle Lack- oder Beulendoktoren mit innovativen Smart-Repair-Verfahren, die ohne große Eingriffe sichtbar überzeugende Resultate ermöglichen. Neben Reparaturdienstleistungen können aber auch pflegende Maßnahmen mit in das Leistungsspektrum aufgenommen werden:

  • Lackreparatur
  • Lackierungen
  • Ausbeulen
  • (Nano)polituren
  • Versiegelungen
  • Felgenbearbeitung
  • professionelle Reinigung (innen und außen)
  • Textil- und Lederreinigung (Innenraum)
  • Geruchsbeseitigung

Zu beachten ist, dass das angebotene Leistungsspektrum umfassend und möglichst exakt angegeben werden muss. Spätere Änderungen müssen kostenpflichtig angezeigt werden.
 

Hintergrund: Warum ist für einige Gewerbe eine Erlaubnispflicht vorgesehen?

Der Sachbearbeiter im Gewerbeamt wird prüfen, ob für diese Art des Gewerbes ggf. besondere Qualifikationen bzw. Eignungsvoraussetzungen in Betracht kommen. Solange aber nur die obigen Leistungen angegeben werden, sollte eine einfache Gewerbeanmeldung ohne besondere Erlaubnispflicht ausreichen. Erlaubnispflichtige Gewerbe sind solche, die der Gesetzgeber unter einen besonderen Schutz stellt, da ein sicherheitsrelevanter bzw. vertraulicher Bereich berührt wird. Dies wäre etwa bei einem Kfz-Mechaniker der Fall: Arbeiten an den Bremsen des Fahrzeugs haben einen unmittelbaren Einfluss auf die Sicherheit des Fahrers bzw. anderer Verkehrsteilnehmer.
 

Kosten für die Gewerbeanmeldung als Lackdoktor und Hinweise zur Anmeldung eines Nebengewerbes

Die Kosten für die Gewerbeanmeldung sind bundesweit nicht einheitlich geregelt. Sie bewegen sich aber in den meisten Städten/Gemeinden deutlich unter 100 Euro. Mit weiteren Kosten ist nicht zu rechnen, da in der Regel als Lackdoktor keine weiteren kostenpflichtigen Nachweise zu erbringen sind. Hinzuweisen ist in diesem Kontext noch auf einen anderen kostenrelevanten Faktor für die spätere Geschäftsentwicklung: Auch der Hebesatz, der für die Höhe der abzuführenden Gewerbesteuer relevant ist, kann von Standort zu Standort bzw. Stadt zu Stadt stark variieren. Der Standort kann in finanzieller Hinsicht demnach durchaus eine strategische Bedeutung erlangen. Auch wer zunächst nur im Nebenerwerb als Lackdoktor tätig sein möchte, muss diese Tätigkeit offiziell beim Gewerbeamt anmelden. Der Umfang der Tätigkeit ist dabei im Grunde genommen unerheblich, zumal geringe Einnahmen ohnehin durch geltende Freibeträge entlastet werden.
 

Kurzzusammenfassung mit allen Schlüsselaspekten: Gewerbe anmelden als Fahrzeugaufbereiter / Lackdoktor

  • Für die selbstständige Tätigkeit als Lackdoktor ist vor der eigentlichen Aufnahme der Geschäftstätigkeit ein Gewerbe anzumelden
  • Eine einfache Gewerbeanmeldung ohne Meistertitel bzw. gesonderte Nachweise ist möglich, wenn nur oberflächliche Arbeiten kosmetischer Natur an der Karosserie vorgenommen werden (in diesem Fall ergibt sich eine Pflichtmitgliedschaft in der IHK)
  • Werden auch Arbeiten angeboten, die den sicherheitsrelevanten Bereich von Fahrzeugen berühren, so ist ein Meistertitel im Bereich Fahrzeugbau für die selbstständige Tätigkeit Pflicht (in diesem Fall ergibt sich eine Pflichtmitgliedschaft in der Handwerkskammer)
  • Die gerade skizzierte Abgrenzung wird im Antrag zur Gewerbeanmeldung deutlich, wenn der Gründer das Leistungsspektrum seines angestrebten Geschäfts möglichst exakt und umfassend beschreibt
  • Spätere Änderungen am Leistungsspektrum des Geschäftsbetriebs sind anzeigepflichtig
  • Auch für eine selbstständige Tätigkeit als Lackdoktor im Nebenerwerb ist eine Gewerbeanmeldung zwingend vorgesehen
  • Die Kosten für die Gewerbeanmeldung sind nicht einheitlich geregelt. Sie halten sich aber im mittleren bis hohen zweistelligen Bereich in einem sehr moderaten Rahmen.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen... [ weiter >>> ]

Leser dieses Artikels haben auch gelesen:

  • Wer sich als Trockenbauer selbstständig machen möchte, muss als formale Grundlage ein Gewerbe anmelden. Trockenbauer müssen seit einer Gesetzesänderung aus dem Jahr 2000 keinen Meisterbrief mehr vorweisen. Sofern sich das Geschäft ausschließlich auf den Trocken- und Akustikbau beschränkt, ist nicht von einer Meisterpflicht auszugehen.

  • Wer sich mit einem Handel für Babybedarf selbstständig machen möchte, sollte sich nach der eingehenden Planung strategischer Aspekte der Geschäftsausrichtung auch mit den formalen Voraussetzungen frühzeitig auseinandersetzen. In dieser Hinsicht nimmt die Gewerbepflicht eine besondere Bedeutung ein. Basierend auf der Gewerbeordnung bzw.

  • Wer sich als Buchbinder beruflich selbstständig machen möchte, muss vor Aufnahme der geschäftlichen Tätigkeit ein Gewerbe anmelden. Es handelt sich um eine gewerbepflichtige Tätigkeit, sofern sie dauerhaft mit dem Ziel der Gewinnerwirtschaftung ausgeübt wird. Zudem ist zu bedenken, dass es sich um eine handwerkliche Tätigkeit handelt.