Gewerbe anmelden in Berlin

Berlin Luftaufnahme

Gewerbe anmelden in Berlin – eine perspektivenreiche Option für viele innovative Geschäftsmodelle! Wer ein Unternehmen gründen bzw. selbstständig beruflich durchstarten möchte, findet mit Berlin einen hervorragenden Standort im Herzen von Europa. In den letzten Jahren gewann die Hauptstadt Berlin mehrfach den Titel Gründerhauptstadt, was auf sehr attraktive Rahmenbedingungen schließen lässt.
 

Gewerbeanmeldung in Berlin:

Um in Berlin ein Gewerbe anzumelden müssen Sie sich an das Ordnungsamt des Bezirks wenden, indem sich Ihr Unternehmen befindet. Die Kosten für natürliche Personen belaufen sich für die elektronische Meldung bei 15 Euro, für die persönliche Anmeldung bei 26 Euro. Freiberuflich Tätige nach §18 EStG müssen Sie kein Gewerbe anmelden, sondern sich an das Finanzamt wenden.
 

Gewerbe anmelden online: So funktioniert’s!

Wer das Gewerbe online in Berlin anmelden möchte, wird durch die Fragen auf https://www.berlin.de/ea/emeldung/emeldung/?op=emeldung-start-meldeart geführt. Hinweise und Eingabehilfen sorgen dafür, dass nichts Wesentliches vergessen wird bzw. Zusammenhänge deutlicher werden (je nach Rechtsform sind z.B. bestimmte Vorgaben wie die Eintragung in das Handelsregister zu beachten). Direkt zu Beginn der Eingabe erfolgt der Hinweis, dass für eine oHG oder eine GbR jeder Gesellschafter eine eigene Gewerbeanmeldung in Berlin vorzunehmen hat. Die Inhalte der Online-Anmeldung entsprechen dem Formular zur Gewerbeanmeldung, sodass eine gründliche Vorbereitung möglich ist.

Am Ende des elektronischen Meldevorganges erfolgt eine Identitätsklärung, damit der Antrag rechtskräftig eingereicht werden kann. Gründer erhalten zudem einen Beleg über den Anmeldevorgang. Je nach Art des Gewerbes kann es zur Aufforderung kommen, dass dieser Beleg unterschrieben an das Gewerbeamt Berlin zu schicken ist. Erforderliche Nachweise für die Gewerbeanmeldung können online hochgeladen werden. Zu achten ist auf Vollständigkeit, damit der Antrag auf einen Gewerbeschein in Berlin auch wirklich beim ersten Anlauf zügig bearbeitet werden kann.
 

Ist in Berlin eine stellvertretende Online-Gewerbeanmeldung möglich?

Ja, das ist möglich, denn das Portal differenziert zwischen Antragsteller (bei Bedarf mit Vollmacht) und dem anzumeldenden Unternehmen mit seinen Inhabern. Mit der Einreichung der erforderlichen Identitätserklärung ist rechtsverbindlich zu erklären, dass der Antragsteller bevollmächtigt ist, diese Gewerbeanmeldung vorzunehmen.
 

Warum ein Gewerbe in Berlin anmelden?

In formaler Hinsicht ist es nötig, bei einer Unternehmensgründung ein Gewerbe anzumelden. Erst danach darf die Geschäftstätigkeit offiziell aufgenommen werden. Für eine Gewerbeanmeldung in Berlin vom Standort her betrachtet sprechen insbesondere eine sehr gute Infrastruktur, vielseitige Förderoptionen, zahlreiche kreative Köpfe und ein international ausgerichtetes Umfeld. Berlin ist vor allem bei der Start-up-Finanzierung führend.
 

Zahlen und Trends: Gewerbeanmeldungen in Berlin

Jedes Jahr kommt es in Berlin zu etwa 40.000 Gewerbeanmeldungen, was deutschlandweit gesehen eine Spitzenposition darstellt und auf eine starke Gründungstätigkeit hinweist. In den letzten Jahren kristallisieren sich als Trends für die Gewerbeanmeldung in Berlin vor allem die Technologiebranche und die so genannte Kreativwirtschaft heraus. Etwa 50 % aller Gewerbeanmeldungen in Berlin siedeln sich dem Gründungsmonitor zufolge in den folgenden Bereichen an:

  • Finanzen und Finanztechnologie

  • Softwareentwicklung/ IT-Lösungen

  • SaS: Software as a Service

  • Online-Marktplätze

Wer ein Gewerbe in Berlin anmeldet und ein Unternehmen gründet, kann durch die urbane Vielfalt auf einen internationalen Pool an Talenten zurückgreifen. Zu würdigen sind die umfangreichen Beratungs- und Fördermöglichkeiten (https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/wirtschaftsfoerderung/service-center/artikel.292842.php) für Gründer in Berlin. Im Vergleich recht günstige Preise für Gewerbeimmobilien und zahlreiche Technologiezentren sprechen ebenfalls für Berlin als Unternehmensstandort. Von großer Bedeutung sind Technologietransferstellen, denn in Berlin gibt es zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten mit Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen. Etliche Veranstaltungen und Branchentreffpunkte eröffnen gerade in der Start-up-Szene in Berlin viele Optionen. Was die Investitionen in junge Unternehmen angeht, so nimmt Berlin in ganz Europa ebenfalls eine Spitzenposition ein (2018 waren es alleine mehr als 2,5 Milliarden Euro Wagniskapital).
 

Tipps rund um die Gewerbeanmeldung in Berlin

Wer sich beraten lassen will oder vertiefende Informationen rund um die Gewerbeanmeldung in Berlin sucht, kann sollte das Angebot der Industrie- und Handelskammer Berlin (https://www.ihk-berlin.de/blueprint/servlet/resource/blob/2253230/6d787affbea21707479d49ceb65412f6/merkblatt-gewerbeanzeige-data.pdf) nutzen. Die Berlin Startup Unit (https://www.berlin-partner.de/standort-berlin/the-place-to-be-for-startups/die-berlin-startup-unit/) ist eine weitere interessante Anlaufstelle, die Existenzgründungen in Berlin unterstützend begleiten kann.
 

Wie viel kostet die Gewerbeanmeldung in Berlin?

Wer das Gewerbe online anmeldet (eMeldung), muss mit Kosten in Höhe von 15 Euro rechnen. Der persönliche Vorgang im Gewerbeamt mit Termin kostet 26 Euro für jede natürliche Person.
 

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Anschrift Gewerbeamt:
Karl-Marx-Allee 31 (Berlin-Mitte)
10178
Berlin
Berlin
Gewerbesteuer-Hebesatz:
2020: 410% | 2019: 410% | 2018: 410% | 2017: 410%

Tipp: Nutzen Sie unseren Gewerbesteuerrechner!

Kosten / Gebühr für Gewerbeanmeldung:
ca. 15 - 26 Euro
Webseite Gewerbeamt:
Gewerbeanmeldung Formular (PDF):
Öffnungszeiten / Bemerkungen:

Unter https://service.berlin.de/standorte/ordnungsaemter/ gelangen Sie zu den einzelnen Ordnungsämtern in Berlin, wo Sie Ihr Gewerbe anmelden können

Telefon:
(030) 9018-22010

Wichtig: Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen...