Gewerbe anmelden in Bremen

Bremen - Blick auf den Hafen

Die Existenzgründung in der Hansestadt Bremen bedarf nicht nur der ganzheitlichen Vorbereitung durch die Ausarbeitung eines Businessplans. Es gilt auch, alle formalen Anforderungen zu erfüllen, damit der operative Geschäftsbetrieb Fahrt aufnehmen kann. Die Gewerbeanmeldung in Bremen ist ein wichtiger Schritt, bevor die ersten Umsätze eingefahren werden dürfen.
 

Gewerbe anmelden in Bremen: Diese Regeln müssen beachtet werden!

Grundsätzlich herrscht in Deutschland Gewerbefreiheit, sodass sich jeder mit einer Geschäftsidee selbstständig machen kann. Ein Gewerbe ist in Bremen anzumelden, sobald eine Tätigkeit aufgenommen wird oder eine neue Zweigstelle eröffnet wird. Eine Änderung des Gewerbes ist zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls anzeigepflichtig. Die Pflicht zur Gewerbeanmeldung leitet sich unmittelbar aus Paragraf 14 der Gewerbeordnung ab. Die Erlaubnispflicht, die für einige Gewerbe vorgesehen ist, schränkt die Gewerbefreiheit formal ein. Zu prüfen ist, welche Voraussetzungen Gründer im Vorfeld der Gewerbeanmeldung in Bremen zu erfüllen haben. Je nach Geschäftsidee ist es notwendig, fachliche Qualifikationen, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, persönliche Eignung sowie Zuverlässigkeit nachzuweisen. Für jedes Gewerbe sind die Voraussetzungen individuell geregelt. Wer sich mit einem Handwerk selbstständig machen möchte, muss z.B. die Meisterpflicht prüfen.
 

Wirtschaftsstandort Bremen: Was spricht für eine Gewerbeanmeldung in der Hansestadt?

Mit deutlich mehr als einer halben Million Einwohner verpasst Bremen nur knapp den Sprung in die Top 10 der größten deutschen Städte. Traditionell spielt die Industrie in Bremen/Bremerhaven eine wichtige Rolle: In diesem Bereich ist jeder 5. Arbeitsplatz angesiedelt. Bremen besteht als Zwei-Städte-Staat auch aus Bremerhaven, sodass eine starke wirtschaftliche Symbiose zur Verfügung steht. In den letzten Jahren konnte Bremen im Vergleich aller Bundesländer die höchsten Wachstumsraten erzielen, was für solide Rahmenbedingungen steht. Von großer Bedeutung ist, dass mit Bremerhaven an der Mündung der Weser der viertgrößte Containerhafen in ganz Europa zu finden ist. Mehr als 1.300 Unternehmen hängen untermittelbar von den Bremischen Häfen ab. Es handelt sich um einen der bedeutendsten Umschlagsplätze weltweit. Mit 14 Liegeplätzen für große Containerschiffe setzt die fast 5 Kilometer lange Stromkaje in Bremerhaven weltweit leistungsstarke Maßstäbe.

Die maritime Wirtschaft bzw. Logistik spielt für den Wirtschaftsstandort Bremen und Bremerhaven eine herausragende Rolle. Neben traditionellen Industrien wie Automotive spielen zukunftsorientierte Zweige wie Luft- und Raumfahrt sowie die Windenergie eine aufstrebende Wachstumsrolle in Bremen. Nicht zuletzt dank der exzellenten Infrastruktur bietet sich dieser maritime Standort für unterschiedlichste Geschäftsmodelle an. Hinzu kommt, dass in Bremen zahlreiche attraktive Gewerbeflächen zur Verfügung stehen.
 

Gewerbe anmelden online: In Bremen eine Option?

Wer persönliche Beratung nutzen und Fragen klären will, kann weiterhin einen Termin im Gewerbeamt Bremen vereinbaren. Zu beachten ist, dass in Bremen selber der Begriff ‚Gewerbemeldestelle‘ gebräuchlich ist. Abgesehen davon können Gründer ihren kompletten Antrag zur Gewerbeanmeldung schriftlich einreichen. Im Zuge der voranschreitenden behördlichen Digitalisierung ist es nunmehr möglich, ein Gewerbe in Bremen online anmelden zu können. Das funktioniert über die so genannte eMeldung. Hierbei werden Gründer während der gesamten Eingabe von einem Assistenten unterstützt. Am Ende des Vorgangs ist ein generiertes Formular zu unterschreiben und an das Gewerbeamt/die Gewerbemeldestelle Bremen zu schicken. So lässt sich der gesamte Vorgang der Gewerbeanmeldung schnell abschließen.

Tipp: Anlaufstelle für Existenzgründer in Bremen/Bremerhaven

Das Starthaus-Bremen ist eine interessante digitale Anlaufstelle, um sich mit Blick auf Förderung, ein leistungsstarkes Netzwerk und Werkzeuge für die Existenzgründung in Bremen gezielt beraten zu lassen.


Welche Kosten entstehen bei der Gewerbeanmeldung in Bremen?

Die zugrunde liegende Ordnung sieht Gebühren in Höhe von 32 Euro vor.
 

Wie lange dauert die (online) Gewerbeanmeldung in Bremen?

Laut Auskunft der Serviceportals Bremen sind 3 Tage für die Eingangsbestätigung vorgesehen. Das gilt für die schriftliche Meldung via Postweg. Die Bewilligung erfolgt oft binnen 14 Tagen. Wer das Gewerbe online anmelden will, kann in der Regel mit einer kürzeren Bearbeitungszeit von wenigen Tagen je nach Aufkommen rechnen. Das setzt voraus, dass alle notwendigen Dokumente eingereicht wurden und das Formular zur Gewerbeanmeldung vollständig und korrekt ausgefüllt vorliegt.
 

Fakten und Ansprechpartner auf einen Blick:

Anschrift Gewerbeamt:
Katharinenklosterhof 3
28195
Bremen
Bremen
Gewerbesteuer-Hebesatz:
Der Gewerbesteuer-Hebesatz für Bremen beträgt: 470% (Stand 2020)

Tipp: Nutzen Sie unseren Gewerbesteuerrechner!

Kosten / Gebühr für Gewerbeanmeldung:
32 Euro
Webseite Gewerbeamt:
Gewerbeanmeldung Formular (PDF):
Öffnungszeiten / Bemerkungen:

Montag, Dienstag und Donnerstag: 8-12 Uhr

Telefon:
(0421) 361-88667

Wichtig: Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen...