Gewerbe anmelden in Dortmund

Skyline von Dortmund

Der Businessplan ist geschrieben, die Geschäftsstrategie inklusive Finanzierung der Unternehmung steht. Nun kann der operative Geschäftsbetrieb aufgenommen oder ggf. ein Geschäft eröffnet werden. Bevor dies aber aus offizieller Sicht erlaubt ist, müssen Existenzgründer ein Gewerbe anmelden. Der erhaltene Gewerbeschein berechtigt rein formal dazu, einen Gewerbebetrieb zu führen. Wer ein Gewerbe nicht oder zu spät anmeldet, muss mit empfindlichen Strafen bzw. Bußgeldern rechnen.

Wann ist eine Gewerbeanmeldung in Dortmund erforderlich?

Wer in Dortmund ein Gewerbe anmelden möchte, muss sich an das Gewerbeamt in Dortmund wenden. Die Stadt Dortmund bietet auch die Möglichkeit einer Online-Anmeldung an. Voraussetzung für den Gewerbeschein ist, wenn eine gewinnorientierte Tätigkeit vorliegt und es sich dabei nicht um einen freien Beruf im Sinne von Paragraf 18 des Einkommenssteuergesetzes handelt. Freiberufler sind nicht in der Pflicht, ein Gewerbe anzumelden.


Wirtschaftsstandort Dortmund: Gewerbe anmelden im Ruhrgebiet

Abgesehen von der formalen Erfordernis zur Gewerbeanmeldung müssen sich Gründer natürlich auch fragen, was für den Wirtschaftsstandort Dortmund spricht? Aus welchen Gründen ist in dieser Stadt für die anvisierte Geschäftsidee mit guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu rechnen?

Mit knapp 600.000 Einwohnern ist Dortmund in den Top 10 der größten deutschen Städte vertreten. Durch die Lage im Ruhrgebiet können Existenzgründer je nach Geschäftsidee auf eine exzellente Infrastruktur und eine hohe Nachfrage in der Region Rhein-Ruhr bauen. In einem Umkreis von gut 100 Kilometern leben deutlich über 15 Millionen Einwohner. Generell sieht sich Dortmund selbst als Stadt des Mittelstands: Dienstleistungen, Technologie, Wissenschaft und auch die Industrie sind prägend für den Standort. Wie im gesamten Ruhrgebiet typisch, ist auch Dortmund ein Beispiel für den Strukturwandel von der Industrie- hin zur Dienstleistungskultur. Ganz in diesem Sinn ist es bezeichnend, dass sich in Dortmund mit Mikro-/Nanotechnologie, Biomedizin und Robotik zukunftsorientierte Innovationsbereiche immer stärker ansiedeln. Durch die Universität, einen regen Austausch zwischen Forschungsinstituten sowie Unternehmen und die Entwicklung neuer Studiengänge dürfen besonders innovative Startups auf neue kluge Köpfe für zukünftige Herausforderungen hoffen.
 

Gewerbe anmelden: online eine Option in Dortmund?

Ja, über das Gewerbe-Service-Portal NRW (https://gewerbe.nrw/) können Gründer in Dortmund das Gewerbe online anmelden. Die Anmeldung kann in übersichtlichen Schritten rein digital erfolgen, wobei alle notwendigen Nachweise hochzuladen sind. Wird der Antrag nicht vollständig eingereicht, so kann keine zeitnahe finale Bearbeitung möglich sein. Während der Anmeldung kann ein Chatbot Fragen beantworten. Hierfür steht alternativ auch ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Surftipp für Existenzgründer in Dortmund

Hier finden angehende Selbstständige viele nützliche Informationen, insbesondere in Bezug auf Fördermöglichkeiten, um die eigene Geschäftsidee finanziell von Beginn an auf eine belastbare Basis zu stellen.


Wann besser einen Termin im Gewerbeamt Dortmund vereinbaren?

Zeit spart Geld! Insofern es ist in Dortmund für viele Gründer eine attraktive Option, das Gewerbe schnell und unabhängig von Terminen/Öffnungszeiten online anmelden zu können. Damit die Online-Gewerbeanmeldung in Dortmund aber auch wirklich zu einem zeitlichen Hinzugewinn werden kann, sollte Klarheit in Bezug auf den Antrag und alle relevanten Nachweise herrschen. Sind Existenzgründer unerfahren und sich nicht sicher, welche Angaben in welcher Form notwendig sind, so ist ein persönlicher Termin im Gewerbeamt Dortmund die bessere Option. Denn im Gespräch mit dem Mitarbeiter lassen sich alle offenen Fragen direkt klären, sodass der Gewerbeschein in Dortmund nicht lange auf sich warten lassen muss.
 

Welche Dokumente sind für die Gewerbeanmeldung in Dortmund nötig?

Das Formular zur Gewerbeanmeldung, das korrekt und vollständig auszufüllen ist, ist neben einem gültigen Personalausweis das Herzstück der Gewerbeanmeldung in Dortmund. Je nach Art des Gewerbes/der Tätigkeit ist zu prüfen, ob eine Erlaubnis notwendig ist bzw. welche Qualifikationen nachzuweisen sind. Überall dort, wo es um Vertraulichkeit geht, müssen Gründer ihre persönliche Eignung abgesehen von der fachlichen Nachweisen können. Je nach Rechtsform ist ein Handelsregisterauszug vorzuweisen. Bei einem zulassungspflichtigen Handwerk (also mit Meisterpflicht) ist ferner die Handwerkskarte vorzulegen. Für den Fall, dass sich Gründer vertreten lassen wollen/müssen, ist eine unterschriebene Vollmacht für die Gewerbeanmeldung notwendig.
 

Was kostet die Gewerbeanmeldung in Dortmund?

Für Einzelunternehmer und jeden Gesellschafter in einer GbR fallen für die Gewerbeanmeldung in Dortmund 26 Euro an (dieser Kostenfaktor gilt auch für die Gewerbeummeldung). Für alle weiteren Rechtsformen fallen 33 Euro an, für jeden weiteren gesetzlichen Vertreter sind es 13 Euro.
 

Alles Wichtige zur Gewerbeanmeldung in Dortmund auf einen Blick:

Anschrift Gewerbeamt:
Olpe 1
44122
Dortmund
Nordrhein-Westfalen
Gewerbesteuer-Hebesatz:
Der Gewerbesteuer Hebesatz in Dortmund beträgt seit 2015 unverändert 485% (Stand 2020)

Tipp: Nutzen Sie unseren Gewerbesteuerrechner!

Kosten / Gebühr für Gewerbeanmeldung:
Die Kosten für die Gewerbeanmeldung in Dortmund betragen je nach Rechtsform zwischen 20-60 Euro (Stand 2020)
Webseite Gewerbeamt:
Gewerbeanmeldung Formular (PDF):
Öffnungszeiten / Bemerkungen:

Das Gewerbeamt Dortmund ist an folgenden Tagen für den Besucherverkehr geöffnet:

Montag, Dienstag und Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr.

 

Telefon:
0231 50-22841

Wichtig: Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen...