Gewerbe anmelden in Erfurt

Erfurt ist die Hauptstadt des Freistaates Thüringen. Mit über 210.000 Einwohnern rangiert diese Großstadt in den Top 50 der größten Städte in Deutschland. Mit Gera und Jena bildet Erfurt eines von insgesamt drei wirtschaftlich bedeutsamen Oberzentren. Da Erfurt den Ruf eines bedeutenden Medienstandortes genießt, bietet sich eine Existenzgründung gerade in der Kreativwirtschaft in dieser Stadt an. Doch bevor der Businessplan umgesetzt bzw. der Geschäftsbetrieb aufgenommen werden darf, ist mit der Gewerbeanmeldung eine wichtige formale Voraussetzung zu prüfen. Lediglich für Freie Berufe und solche in der landwirtschaftlichen Urproduktion greift die Pflicht zur Gewerbeanmeldung nicht (vergl. § 18 Einkommenssteuergesetz).
 

Gewerbeanmeldung in Erfurt: Diese Rechtsgrundlagen gelten

Die Gewerbeordnung (GewO) stellt den zentralen rechtlichen Rahmen dar. Aus § 1 geht der Grundsatz der Gewerbefreiheit hervor. Ebenso wichtig ist jedoch die Anzeigepflicht gemäß § 14 GewO. Demzufolge hat die Gewerbeanmeldung mit der Aufnahme des Geschäftsbetriebs zu erfolgen. Eine Tätigkeit ist dann als gewerblich einzustufen, wenn sie dauerhaft mit einer klaren Gewinnerzielungsabsicht ausgeübt wird. Daher ist klar, dass auch für ein Kleingewerbe bzw. eine nebenberufliche Selbstständigkeit ein Anmeldung erforderlich ist. Eine Gewerbeanmeldung ist nicht nur bei Aufnahme einer Tätigkeit vorzunehmen. Auch bei der Eröffnung einer Zweigstelle, bei der Änderung der Rechtsform oder der Aufnahme eines neuen Gesellschafters ist dieser Verwaltungsakt zu erledigen. Abgesehen vom auszufüllenden Formular zur Gewerbeanmeldung rücken persönliche und fachliche Voraussetzungen in den Fokus. Die Paragrafen 30 und folgende enthalten Gewerbe, für die eine Erlaubnispflicht vorgesehen ist bzw. die überwachungsbedürftig sind. Bei einer Existenzgründung im Handwerk sind die Anlagen der Handwerksordnung zu prüfen. Für Berufe aus Anlage A gilt die Meisterpflicht (= erlaubnispflichtiges Gewerbe).
 

Wirtschaftsstandort Erfurt: Warum hier ein Gewerbe anmelden?

Was die Autobahnanbindung und den Schienenverkehr angeht, so bringt Erfurt perspektivenreiche Standortvorteile mit (Stichwort ICE-Knotenpunkt). Geografisch sticht die Nähe zu Osteuropa hervor, wodurch sich grenzüberschreitende Geschäftsperspektiven nach der Existenzgründung ergeben können. Generell ist der Wirtschaftsstandort Erfurt (https://www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/pm/2020/135382.html) von Dienstleistungen und Verwaltung geprägt. Traditionell spielen der Anlagen- und Maschinenbau sowie die Mikroelektronik wirtschaftlich eine wichtige Rolle. Durch vergleichsweise geringe Lohnkosten und die exzellente Verkehrsanbindung hat sich Erfurt als leistungsstarker Logistikstandort etabliert. Daher lassen sich für viele Geschäftsideen belastbare Rahmenbedingungen nutzen. In Erfurt sind viele Unternehmen aus der Medienbranche vertreten, die Kreativwirtschaft hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Das mediale Standortprofil von Erfurt ist vor allem durch Ton- und digitale Bildproduktionen geprägt. Ein Schwerpunkt sind Unterhaltungs- sowie Lernformate für Kinder/Jugendliche.
 

Wie erhalte ich den Gewerbeschein in Erfurt?

Laut offiziellen Angaben der Stadt ist die Anmeldung persönlich bei einem Termin im Gewerbeamt Erfurt möglich. Um den Gewerbeschein zu erhalten, ist eine Beantragung auch per Postweg, Fax und sogar per E-Mail möglich. Eine wichtige Voraussetzung aber ist, dass das PDF-Dokument zwecks Rechtsgültigkeit unterschrieben ist. Wer sich über seine Gründungsvoraussetzungen im Klaren ist, kann den Vorgang mit der elektronischen Gewerbeanzeige in Erfurt beschleunigen. In Erfurt bzw. in ganz Thüringen ist es über ThAVEL (Antragssystem für Verwaltungsleistungen) möglich, ein Gewerbe online anzumelden. Durch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung können Gründer den gesamten Prozess problemlos digital erledigen und alle notwendige Dokumente/Nachweise hochladen. Falls Fragen rund um den Erhalt des Gewerbescheins in Erfurt aufkommen, kann ein fachkompetenter Behördenmitarbeiter kontaktiert werden.
 

Wie viel kostet es, in Erfurt ein Gewerbe anzumelden?

Auf der offiziellen Seite der Stadt Erfurt ist von Kosten in Höhe von 25 Euro die Rede. Sofern bei einem so genannten Vertrauensgewerbe eine Zuverlässigkeitsprüfung gemäß § 38 GewO erforderlich ist, entstehen Kosten in Höhe von 40 Euro. Weitere Kosten können für zu erbringende Nachweise anfallen (Gewerbezentralregisterauszug, polizeiliches Führungszeugnis, ggf. notarielle Beglaubigungen).
 

Zusammenfassung: Wichtige Informationen für die Gewerbeanzeige in Erfurt

Anschrift Gewerbeamt:
Bürgermeister-Wagner-Straße 1
99084
Erfurt
Thüringen
Gewerbesteuer-Hebesatz:
2016: 470%

Tipp: Nutzen Sie unseren Gewerbesteuerrechner!

Kosten / Gebühr für Gewerbeanmeldung:
ca. 25 Euro
Webseite Gewerbeamt:
Gewerbeanmeldung Formular (PDF):
Öffnungszeiten / Bemerkungen:

Mo: 09:00 - 12:30 Uhr

Di: 09:00 - 12:30 und 14:00 - 18:00 Uhr

Mi: nach Vereinbarung

Do: 09:00 - 12:30 und 14:00 - 18:00 Uhr

Fr: 09:00 - 12:30 Uhr

Telefon:
0361 / 655-5444

Wichtig: Was ändert sich bei meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen...