Wie gewinnen Sie Investoren oder Business Angels für sich?

Geschäftsmann angelt goldenen Fisch

Ein Business Angel ist ein Investor, meistens sind es Privatiers, die einen Gründer bereits in einer sehr frühen Phase finanziell unterstützen. Durchschnittlich beteiligen sie sich mit 100.000 Euro an einem Start-up. Außerdem stellen sie ihr Know-how und ihr Netzwerk zur Unterstützung zur Verfügung. Deshalb ist hier oft die Rede von „Smart Capital“. Wie gewinnen Sie Business Angel oder andere Investoren? Das erfahren Sie im Folgenden.

So ist es für Business Angels sehr typisch, schon in der Seed-Phase, also einem sehr frühen Entwicklungsstadium, in ein Unternehmen einzusteigen – im Gegensatz zu einer Venture-Capital-Gesellschaft, die ein Unternehmen meistens erst in der Wachstumsphase unterstützt. Die tatsächliche Zahl der Business Angels und wie viel Geld diese insgesamt investiert haben, lässt sich nur grob schätzen. Der Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND e.V.) geht von etwa 7.500 aktiven Business Angels aus, mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 650 Millionen Euro im Jahr 2012, Tendenz steigend. Einen solchen privaten Investor zu finden, ist meist mit sehr viel Arbeit verbunden. Es gibt einige Punkte, die Sie bei der Suche und der Auswahl des richtigen Business Angels beachten sollten.
 

Wie überzeugen sie wählerische Business Angels?

Business Angels lassen sich nicht einfach so mit einer guten Geschäftsidee dazu bringen, die Geldschatulle zu öffnen und zu investieren. Als Gründer müssen Sie sehr überzeugend sein, damit das Geld fließt. Sie brauchen:

  • ein überzeugendes Managementteam,

  • eine klare Vision,

  • eine deutlich erkennbare Strategie, Einnahmen zu generieren,

  • ein zugkräftiges Produkt oder Dienstleistung,

  • einen lukrativen Markt und

  • eigenes finanzielles Engagement.

Wer darauf setzt, dass der Investor das finanzielle Risiko alleine stemmt, bekommt meistens kein Geld.
 

Wo sind passende Business Angels anzutreffen?

Das Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. ist ein eingetragener Verein und tritt in Deutschland als Dachverband für private Investoren auf. Dort haben Sie die Möglichkeit, die Executive Summary, eine kurze Zusammenfassung, Ihres Businessplans hochzuladen. Der Verband kümmert sich dann darum, dass mögliche Investoren Kenntnis davon bekommen. Zusätzlich finden regelmäßig Networking-Veranstaltungen steht. Der Verband ernennt jedes Jahr den „Business Angel des Jahres“. Überdies gibt es regionale Vereinigungen, wie das Thüringer Business Angels Netzwerk oder die Business Angels Frankfurt. Bei all diesen Netzwerken haben Start-ups interessante Anlaufstellen, um einen passenden Business Angel zu finden und Networking zu betreiben.

Eine weitere Möglichkeit sind Gründerplattformen. Dort können Sie sich als Gründer präsentieren und Ihre Ideen vorstellen. Auf diesen Plattformen müssen Sie am Ball bleiben. Wenn Sie Ihr Profil nicht regelmäßig aktualisieren, verläuft sich die Suche.

Der Business Angel Community Summit und der Deutsche Business Angel Tag sind Veranstaltungen des BAND, die alle zwei Jahre abwechselnd stattfinden. Auf der Hannover Messe gibt es regelmäßig einen Start-up-Pitch im Programm. Sogar im Fernsehen können Sie heute nach einem Business Angel suchen, indem Sie an der Show „Die Höhle des Löwen“ teilnehmen.

Auf sogenannten Matching-Veranstaltungen erhalten Sie die Möglichkeit, sich und Ihre Geschäftsidee privaten Investoren vorzustellen. Diese Veranstaltungen können mit einem Kostenbeitrag verbunden sein. Das hängt vom Veranstalter ab.

Tipp: Sie sollten Ihre Geschäftsidee und das Unternehmenskonzept bei möglichst vielen Gelegenheiten und in verschiedenen Netzwerken vorstellen. Zuvor sollten Sie sich gründlich über die Arbeitsweise und die Bedingungen der Netzwerke informieren und die jeweiligen Richtlinien einhalten.


Was müssen Sie bei der Auswahl des Business Angels beachten?

Zunächst müssen Sie sich sehr gut auf das erste Treffen mit einem Business Angel vorbereiten. Fokussieren Sie sich auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Sie brauchen nicht nur eine brillante Idee, sondern vor allem einen soliden Businessplan sowie eine gute Präsentation. Unbedingt benötigen Sie eine Executive Summary. Das ist eine einseitige Zusammenfassung Ihres Businessplan, in der Sie sich auf die wesentlichen Punkte konzentrieren. Überdies sollten Sie ein sogenanntes Pitch Deck erstellen, das einen Umfang von maximal 15 Seiten umfasst. Darin sind die wichtigsten Eckdaten Ihres Unternehmens und Ihrer Geschäftsidee enthalten. Haben Sie diese Hausaufgaben nicht gründlich gemacht, wirken Sie von vorneherein unprofessionell und sollten erst gar nicht vor den potenziellen Investoren erscheinen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, um den richtigen Business Angel für Ihr Projekt zu finden, sind die Referenzen des Investors. Welche Start-ups hat er bereits unterstützt und wie viele? Wie lange macht er das schon und was macht er sonst? Zu welchem Zeitpunkt ist er in die Start-ups eingestiegen? Wann erfolgte der Ausstieg? Holen Sie sich so viele Informationen über Ihren potenziellen Business Angel, wie Sie finden können. Denn es gibt nicht nur Business Angels in der Szene, sondern außerdem Abzocker und Geldgeier, die sogenannten Business Devils.

Tipp: Zahlen Sie niemals Geld im Voraus, um nachher Geld vom Investor zu bekommen.


Wenn Sie Ihren potenziellen Business Angel ausgewählt haben, ist es wichtig, beim ersten Treffen festzustellen, ob auch die Chemie stimmt. So abgedroschen das auch klingen mag: Sie werden viel Zeit mit Ihrem Investor verbringen, viel reden, er wird Sie beraten. Sie konferieren zusammen, machen Brainstorming. Das können Sie nur mit jemandem langfristig tun, den Sie auch gut leiden können. Wenn Sie Ihren Business Angel nicht ausstehen können, verlieren Sie sehr schnell die Lust an der Zusammenarbeit.

In der heutigen vernetzten Welt spielt die Entfernung häufig keine große Rolle mehr. Doch im Fall des Business Angels ist physische Nähe ein großer Vorteil. Ein persönlicher Austausch schafft Missverständnisse sehr schnell aus der Welt, schneller als ein Gespräch über Skype. Durch die physische Nähe ist es auch viel leichter möglich, gemeinsam Messen oder Kunden zu besuchen, zu diskutieren, einfach mal einen Kaffee zu trinken und vieles mehr. Ist der Investor viele Flugstunden entfernt, gestaltet sich dies alles viel schwieriger.

Bei der Auswahl des Business Angels spielt natürlich das Kapital eine große Rolle. Aber nicht immer ist der großzügigste Investor die beste Wahl. Manchmal verlangen die großen Investoren auch viel von Ihnen: Sie müssen Entscheidungsbefugnisse und Anteile abgeben. Hier sollten Sie gründlich abwägen, wie weit Sie gehen wollen, welchen Finanzierungsbedarf Sie haben und wie viel Gestaltungsspielraum Sie sich wünschen. Es kann die bessere Wahl sein, einen Investor mit weniger Kapital zu wählen, der Sie bei operativen Entscheidungen unterstützt und aktiv mitarbeitet, Ihr Unternehmen zum Laufen zu bringen.

Im optimalen Fall ist Ihr Kandidat gut vernetzt: mit anderen Investoren, mit Anwälten, Marketingmenschen und Recruitern. Das bietet den Vorteil, dass Sie so den Rücken frei haben und externe Fachleute zusammenkommen. So können Sie sich dann auf das Kerngeschäft fokussieren. Sie wollen nicht ausschließlich das Geld Ihres Investors nehmen, sondern auch von seinem Netzwerk und seinen Kenntnissen profitieren. Das bringt Ihr Start-up voran und macht Sie bekannt.

Tipp: Ihr Investor sollte nicht zu viele Beteiligungen gleichzeitig halten. Sonst hat er womöglich nur sehr wenig Zeit. Nicht nur Branchenkenntnisse und Referenzen sind hier ausschlaggebend.


Es ist sicherlich ein großer Vorteil, wenn Ihr Investor sich in der Branche auskennt und einen großen Erfahrungsschatz hat. Er kennt die Tücken der Branche und kann Ihnen helfen, so manche Klippe zu umschiffen. Andererseits haben branchenfremde Investoren den Vorteil, dass Sie keine Scheuklappen tragen. Sie sind neugierig und begeisterungsfähig und suchen nach frischen Ideen. Sie sollten keine Scheu vor branchenfremden Business Angels haben.
 

Wie nehmen Investoren Sie ernst?

Gründen Sie ein eigenes Unternehmen und suchen Sie Investoren, ist es von großem Vorteil, wenn Sie bereits Berufserfahrung in diesem Sektor sammeln konnten. Heute sind die Markteintrittsbarrieren viel niedriger, weil Internet und Technik viel Arbeit übernehmen. Deshalb müssen junge Gründer mehr denn je beweisen, dass Sie es verdient haben, ernst genommen zu werden.

  • Nicht unterkriegen lassen

Am Anfang müssen Sie mit viel Gegenwind rechnen. Das sollte Sie nicht von Ihrer Idee abbringen. Viele Investoren werden Sie auf die Probe stellen und Ihnen sagen, dass Ihre Idee nicht gut ist und Sie damit scheitern werden. Lassen Sie sich davon nicht von Ihrem Weg abbringen. Zeigen Sie den Investoren, dass Sie felsenfest von Ihrer Idee überzeugt sind, und zwar mit belastbaren Zahlen und Argumenten. Wenn Sie erste Ergebnisse nachweisen können, beispielsweise Marktinteresse oder sogar erste Kunden, werden Investoren nicht mehr so sehr auf Ihr Alter oder Ihre Berufserfahrung achten.

  • Professionelles Auftreten

Im Kontakt mit potenziellen Geldgebern sollten Sie stets professionell auftreten. Tragen Sie ein entsprechendes Business-Outfit, lernen Sie die richtige Körpersprache und bereiten Sie einen professionellen Vortrag vor. Das können die ausschlaggebenden Momente für die Investoren sein, wenn Sie Ihren Businessplan vorstellen. Sie zeigen hier, ob Sie wirklich als ernsthafter Gründer wahrgenommen werden wollen, der solide geplant hat, oder ob Sie doch nur ein studentischer Träumer sind, der da mal eben eine Idee hatte. Doch verstellen sollten Sie sich auch nicht, denn auch Authentizität ist wichtig.

  • Die richtigen Kontakte knüpfen

Mangelt es Ihnen noch an der notwendigen Erfahrung, können Sie sich einen oder zwei Mentoren suchen, noch bevor Sie das Gespräch mit den Investoren suchen. Sie können von deren Erfahrungen profitieren und deren Erkenntnisse in Ihr Unternehmen einbringen. Dadurch können Sie einerseits einiges lernen und andererseits dafür sorgen, dass Investoren Sie ernst nehmen. Außerdem nehmen die Business Angels Sie dann ernster, denn Sie umgeben sich mit erfahrenen und erfolgreichen Unternehmern.

  • Das Alter = eine Stärke

Jugendliches Alter wird oft als Schwachpunkt ausgelegt. Aber es kann auch eine Stärke sein. Sie können Ihre vielleicht junge Zielgruppe viel besser verstehen und Ihr Wissen nutzen, um ein Alleinstellungsmerkmal zu generieren. Ihr kritischer Blick auf veraltete Strukturen und Fehler in der Vergangenheit sorgt ebenfalls für frischen Wind.
 

 

Kapitalbeschaffung

Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen...

Weitere Themen