Gewerbe anmelden für ein Wellness Studio | gewerbeanmeldung.de

Gewerbe anmelden für ein Wellness Studio

Wellness Behandlung
© 4frame group - fotolia.com

Wer ein Wellness Center eröffnen möchte, muss neben der strategischen Planung und zielfokussierten Geschäftsausrichtung vor allem die notwendigen formalen Voraussetzungen strikt beachten. Werden Auflagen nicht (rechtzeitig) erfüllt, dann darf das als wohltuende Wellnessoase vermarktete Geschäft offiziell nicht eröffnet werden. Und das kann richtig teuer werden, denn ein komplett eingerichteter Geschäftsbetrieb, der keine Umsätze einfährt, kostet jeden Tag Geld. Grundsätzlich gehört die Gewerbeanmeldung für ein Wellness Center zu den Grundvoraussetzungen, um das Geschäft offiziell eröffnen bzw. führen zu können.
 

Antrag zur Gewerbeanmeldung für eine Wellnessoase

Das entsprechende Formular zur Gewerbeanmeldung finden Existenzgründer in der Regel online. Hier auf gewerbeanmeldung.de finden sich Hilfestellungen, um dieses Formular schnell und vor allem korrekt sowie umfassend auszufüllen. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Wellness Center ein sehr breit gefächertes Leistungsspektrum aufweisen kann. Dieses muss in der Gewerbeanmeldung umfassend und exakt beschrieben werden. Hieraus ergibt sich dann, ob eine Erlaubnispflicht zu beachten ist und welche konkreten Nachweise Gründer im Rahmen der Gewerbeanmeldung erbringen müssen.

Generell ist als Orientierung darauf hinzuweisen, dass gesundheits- und hygienerelevante Dienstleistungen in aller Regel nur von Personen gewerblich angeboten werden dürfen, die über eine entsprechende Qualifikation verfügen. Eine Berufsausbildung ist für diesen Bereich in der Regel nicht notwendig. Wer z.B. Solarien im Wellness Center anbieten will, muss Regeln mit Blick auf die verwendete Technik und Hygienevorschriften beachten. Gleiches gilt, wenn Massagen oder ähnliche Leistungen angeboten werden. Da keine pauschalen Angaben über die Nachweise bei der Gewerbeanmeldung für eine Wellness Center gemacht werden können, sollten Gründer im Zweifelsfall die persönlichen Voraussetzungen durch eine Fachberatung frühzeitig klären.
 

Gewerbeanmeldung und Kostenfaktoren für ein Wellness Center

Die bundesweit nicht einheitlich geregelten Kosten für die Gewerbeanmeldung bewegen sich in einem sehr moderaten zweistelligen Rahmen. Nachweise bzw. dafür abzulegende Lehrgänge (z.B. bei der Industrie- und Handelskammer) können hingegen das Budget stärker belasten. Zu überlegen ist daher auch, welche Rechtsform für das Wellness Center gewählt werden soll. Wer mit einer GmbH firmieren will, muss ein Grundkapital von mindestens 25.000 Euro einbringen. Zu beachten ist, dass der Standort durch den Hebesatz der Gewerbesteuer einen unmittelbaren Einfluss auf die Kosten haben wird. Mit der Gewerbeanmeldung greift ab einem Freibetrag von 24.500 Euro pro Jahr die Pflicht, Gewerbesteuer abzuführen. Die konkrete Höhe richtet sich nach dem jeweiligen Hebesatz. Dieser kann von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich ausfallen. Zu denken ist auch an die steuerliche Erfassung beim Finanzamt (das entsprechende Formular findet sich online). Ohnehin wird das Finanzamt neben der Berufsgenossenschaft automatisch durch das Gewerbeamt informiert. Besonders Acht zu geben ist bei den Schätzungen für die Abführung der Umsatzsteuer (Vorauszahlungen), da diese bei starken Abweichungen die Liquidität unnötig belasten können. Mit der Gewerbeanmeldung begründet sich auch eine Mitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer.
 

Wellness Oase: Weitere Formalitäten für den gewerblichen Geschäftsbetrieb

Sind entsprechend funktional erscheinende Geschäftsräume gefunden, so muss ggf. eine Nutzungsänderung beantragt werden. Wenn umfassende Umbaumaßnahmen für die Wellnessoase geplant sind, so ist das Bauamt frühzeitig einzubinden. Was den Geschäftsbetrieb angeht, so kommt ggf. die Gewerbeaufsicht ins Spiel, wenn es um die Einhaltung von Regeln und Hygienestandards geht. Zu beachten sind auch die Spielräume mit Blick auf die gesetzlichen Öffnungszeiten im jeweiligen Bundesland. Je nach Größe der Räumlichkeiten müssen auch sanitäre Einrichtungen und ggf. Parkplätze zur Verfügung gestellt werden. Viele Kunden werden dies gerade bei einem Wellness Center ohnehin stillschweigend voraussetzen.
 

Zusammenfassung für Existenzgründer: Gewerbeanmeldung für ein Wellness Center

  • Bevor der Geschäftsbetrieb aufgenommen werden darf, muss ein Gewerbe angemeldet werden (= offizielle Legitimation)
     
  • Pauschale Aussagen über eine Erlaubnispflicht bzw. zu erbringende Nachweise sind nicht sinnvoll, da das Leistungsspektrum naturgemäß in diesem Bereich sehr weit gefächert sein kann
     
  • Existenzgründer sind daher gut beraten, die persönlichen Voraussetzungen so früh wie nur möglich zu klären (ggf. in einem Beratungsgespräch beim Gewerbeamt)
     
  • Es muss insofern Klarheit über das angebotene Leistungsspektrum herrschen, zumal dieses ohnehin bei der Gewerbeanmeldung exakt zu schildern ist
     
  • Mit Blick auf die Räumlichkeiten muss ggf. eine Nutzungsänderung beantragt werden. Was Umbaumaßnahmen angeht, so müssen entsprechende Anträge ggf. beim Bauamt gestellt werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung nach der Gewerbeanmeldung?

Im Zuge Ihrer Gewerbeanmeldung sollten Sie sich nun zeitnah um Ihre Krankenversicherung kümmern. Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr automatisch Pflichtmitglied in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse und müssen sich dort auf Antrag befreien lassen. Die Beiträge werden nun nach Ihrem Einkommen erhoben. Die Kosten belaufen sich im Jahr zwischen... [ weiter >>> ]

Leser dieses Artikels haben auch gelesen:

  • Wer sich selbstständig als Kammerjäger machen möchte, wird ein Gewerbe im Bereich der Schädlingsbekämpfung (ggf. von Wirbeltieren) betreiben. Das heißt, dass ein Gewerbe zwingend vor Aufnahme dieser selbstständigen Tätigkeit anzumelden ist.

  • Wer sich mit einem Party Service selbstständig machen möchte, sollte neben der strategischen Geschäftsausrichtung auch frühzeitig an die erforderliche Gewerbeanmeldung denken. Es handelt sich hierbei eindeutig um eine gewerbepflichtige Tätigkeit, die vor dem offiziellen Geschäftsstart anzumelden ist.

  • Wer nach sorgfältiger Planung bzw. strategischer Ausrichtung einen Schnäppchenhandel eröffnen möchte, muss vor der Eröffnung des Geschäfts ein Gewerbe anmelden, um den nötigen Gewerbeschein zu erhalten. Dieser ist quasi die offizielle Erlaubnis, einer gewerblichen Tätigkeit in diesem Bereich nachgehen zu können. Im Normalfall sollte die Gewerbeanmeldung recht schnell von statten gehen.